Das Öko-Haus


2009 kauften wir ein 100 jähriges Haus. Wir sanieren es mit Bedacht. Keine chemischen Farben, keine Lacke auf chemischer Basis. Als Putz am Haus wurde ein Kalk-Sandsteinputz, mit einem 10 % Zement Anteil aufgetragen. Die Böden sind mit Leinöl gestrichen. Das ist nicht gesünder bei der Verarbeitung, aber es ist gesünder im Leben. Die Wände sind mit Lehmquarkfarbe gestrichen. Von Kreidezeit gekauft bei Naturbaustoffeberlin.

 

Die Heizung ist ein Holzvergaser. Nicht zu verwechseln mit: "Ich verbrenne Holz". Die Heizanlage ist von ATMOS.

 

Die Anlage wurde staatlich subventioniert und ist eine preisgünstige Variante, um unser altes riesiges Haus zu beheizen, ohne Pleite zu gehen. Dazu haben wir einen Grundofen selbst gebaut. Das ist ein "Kachelofen" allerdings ohne Kacheln. Dieser Ofen ist mit allen Brennstoffen beheizbar und heizt das gesamte Erdgeschoss in den Übergangsjahreszeiten mollig warm. Wem das nicht reicht, setzt sich einfach auf die Ofenbank.

 

Unser Haus von 2009 bis jetzt (das jetzt folgt :-) )