sportliche Familienhunde


Ich mag Collies vom altdeutschen Typ, die heutzutage gerne Ami genannt werden.


Ich favorisiere Collies, die gut auszubilden,wesensfest und  freundlich bis neutral sind. Collies mit moderatem Schutz- und Wachtrieb. Und die eine gewisse Gelassenheit an den Tag legen. Ich mag die grossen Collies mit gemässigter Fellmenge. Diese werden umgangssprachlich gerne "Ami-Collie" genannt.


Ausstellungen

 

Es wäre gelogen zu sagen, dass ich nicht auch scharf auf einen 1. Platz für meinen Hund bin, wenn ich auf eine Hundeausstellung gehe.

Dennoch stehe ich dem Ausstelungswesen kritisch gegenüber. Jede Sache hat 2 Seiten. Ich gönne jedem seinen Showerfolg von Herzen.

Dennoch ist eine Schönheitsausstellung eben eine Überprüfung des "Exterieurs". Bis zu einem gewissen Grad ist das auch in meinen Augen sinnvoll.

Aber der Mensch an und für sich neigt immer und überall auch zu Übertreibungen.

Ich gehe zum Beispiel überhaupt nicht konform damit, dass jeder Collie das "ideale" Ohr haben muss. Wenn ein Collie nun ein Stehohr hat  und dies für das Showwesen zum Kippohr massiert und behandelt wird, stört das den Collie bestimmt nicht, aber es ist eben immer noch das gleiche Ohr. In meiner Logik habe ich als Züchter doch lieber vor Augen, wie das natürliche Collie Ohr ist (wenn mir das denn wichtig wäre) und würde dann eben ein "korrektes Ohr" suchen zur Verpaarung.

 

Aber lassen wir das. Was ich persönlich weitaus schlechter finde ist die Trennung der Rasse Collie in Langhaar und Kurzhaar.

 

Bei meinen Border-Collies gilt: Ein Border Collie ist ein Hund, der arbeitet wie ein Border Collie.

 

Es gibt sie in allen Grösen, Farben, Formen, Augenfarben und Ohrstellungen und Haarlängen.

Und dennoch reguliert sich alles, weil Menschen Vorlieben haben.

 

Auch in der Zucht der Deutschen Schäferhunde ist nun erstaunlicher weise wieder erlaubt, daß langhaarige Schäferhunde mit dem stockhaarigen Schäferhund im VDH verpaart werden dürfen, was ja Jahrzehnte verboten war.

 

Ich würde mir wünschen, daß auch bei den Collies wieder offiziell Kurzhaar und Langhaar verpaart werden können.

Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

 

Selbstverständlich hat mein Collie die nötigen Showergebnisse, die er als Zuchthund haben muss. Und vielleicht besuchen wir aus Spass auch noch weitere Shows. Denn einen schönen Hund auszustellen macht auch Freude.

 

Hundesport

 

Ich finde Sportprüfungen für unsere Collies viel aussagekräftiger als Showergebnisse.

Auch Wesenstests, ähnlich den Wesensüberprüfungen der Rettungshunde. Ich finde es zwingend erforderlich ein größeres Angebot  zu haben. Nicht monopolisiert und als Zwangsmassnahme, aber ein breiteres Angebot durch die Clubs würde ich sehr begrüßen.

 

Sportliche Ergebnisse sagen viel über den Hund aus, sagen aus, wie er sich ausbilden lässt, sagen etwas über das Wesen aus und last but not least auch viel über das Geschick der Halter des Hundes und das Engagements.

 

Nun habe ich noch keine "Erfolge" im Sinne von Urkunden vorzuweisen mit meinem Collie, und möchte mir nun nicht selbst ein Bein stellen als Halterin eines Deckrüdens.

Weswegen ich fleißig mit dem Collie an meiner ersten Prüfung arbeite.

 

Ich kann für meinen Collie nur eins sagen: Er ist bei allen unseren hundesportlichen Aktivitäten begeistert dabei. Ich führe ja auch noch 2 Border Collies.

Im Training heißt es oft von Zuschauern: Na klar, muss ja klappen, sind ja Border. Dann kommt der Collie und der ist genau so angespitzt und mit Spass dabei, dann wird sich gewundert und mitgefreut. Wir sind ja schließlich Sportsfreunde.

 

Nichts desto trotz bin ich außerordentlich stolz auf die im Sport so erfolgreiche Verwandschaft meines Collies.

 

Einen Collie im IPO (ehemals Schutzdienst) auszubilden ist eine große Leistung uns zeigt Hunde, die mutig sind, und bei der Sache bleiben. Und ist in meinen Augen schon eine eigene Wesensprüfung.

 

Ich bin dem "IPO" (VPG, ehem. Schutzdienst) selbst aktiv nicht  zugetan.

Ich bilde alle meine Hunde aus, daß sie mir Dinge suchen, die meinen Geruch tragen (Schlüssel, ect.), Apportieren können auch alle.

Ich lasse sie am Rad laufen und habe drei Hunde am Dogscooter ausgebildet. Den Alltagsgehorsam bringe ich ihnen alleine bei.

 

Mit der Begleithundeprüfung stehe ich auf Kriegsfuß, weil ich diese Sportprüfung für junge Hunde ungeeignet finde. Und da ich keinen Vereinssport betreibe, wo ich diese Prüfung benötige, erspare ich mir das.

Aber ich habe jetzt einen wunderbaren Sport  gefunden, der vieles miteinander vereint. Rally Obedience

 

Im RO ist ein perfektes "Fuss" Voraussetzung, und es werden auch viele andere Kommandos eingeübt, sodass ich davon ausgehe, auch irgenwann einmal die Begleithundeprüfung zu laufen und sei es nur, um mir meine Prüfungsangst zu nehmen. Aber wichtig für meinen Alltag mit Hund ist es mir nicht.